Test: Saucony Ride 13

Ausgefeilte Dämpfung, tolle Dynamik

Den Ride gibt es schon lange im SAUCONY Sortiment. Dabei hat sich der Laufschuh über die Jahre verändert und eine beachtliche Fangemeinde aufgebaut. Das Besondere am Ride ist immer der optimale Mittelweg zwischen Komfort und Dynamik. Ich freue mich darauf, das neuste Modell, den SAUCONY Ride 13, testen zu dürfen. Ich will herausfinden, ob der Ride 13 die Stärken der Reihe fortsetzt.

 

FORMFIT statt ISO

Bevor es zu dem eigentlichen Test geht, ist es sinnig, erst einmal die Neuerungen des SAUCONY Ride 13 zu beleuchten. Davon gibt es nämlich ganz schön viele, allen voran der neue Name. Die Vorgänger Version des Ride 13 heißt nämlich noch SAUCONY Ride ISO 2. Grund hierfür ist die ISO-Technologie des Obermaterials. Beim SAUCONY Ride 13 sorgt jedoch die neue FORMFIT-Technologie für den perfekten Sitz. Deswegen kehrt SAUCONY mit dem neusten Ride zum alten Namen zurück.

Auch das Dämpfungsmaterial ist neu. EVERUN weicht im SAUCONY Ride 13 PWRRUN, welches für eine besonders ausgewogene Symbiose von Energierückführung und Dämpfung steht.

Neben Passform und Dämpfung hat der neue Ride 13 auch noch eine verbesserte Laufsohle. Diese soll langlebiger und robuster sein und dabei noch extra viel Halt garantieren.

Bei so vielen Neuerungen hoffe ich, dass der Ride 13 trotzdem noch den Ride-typischen Charme versprüht - ich bin gespannt.

Das erste Kennenlernen

Auf den ersten Blick ist der SAUCONY Ride 13 optisch entspannt und hat dabei einen coolen Vintageflair. Das Obermaterial sowie die gesamte Verarbeitung wirken hochwertig. Die neuen 3D-Druck-Elemente geben auf jeden Fall schon mal eine optisch sportliche Ausrichtung. Angezogen ist der Schuh sehr gemütlich und angenehm weich von oben. Die Dämpfung ist spürbar, aber nicht zu stark. Die Passform schmiegt sich sehr angenehm an meinen Fuß und ich habe an den richtigen Stellen den nötigen Platz. Ich bin gespannt, wie es sich mit dem Komfort nach mehreren Kilometern verhält. Also gehts ab auf die Straße, um genau das herauszufinden.

Angenehmes Laufgefühl trotz Hochgeschwindigkeit

Schon auf den ersten Metern über den Asphalt fällt mir auf, dass der SAUCONY Ride 13 eine enorme Power hat. Die vielen Neuerungen haben der Dynamik auf jeden Fall zugetragen, die Dämpfung jedoch dabei nicht geschwächt. Man könnte also sagen, das Ride-typische ist nicht verloren gegangen, sondern wurde im Gegenteil optimiert. Es macht großen Spaß, mit dem SAUCONY Ride 13 zu laufen. Auch nach über sechs Kilometern über Asphalt habe ich noch kein Ermüdungsgefühl, weswegen ich noch eine Passage über einen Trampelpfad durch den Wald nehme. Auch hier überrascht mich der Ride 13. Die neue Sohle findet auch in schwierigerem Terrain guten Griff und bringt mich sicher durch den Wald. Natürlich ist der Ride 13 kein Trailschuh, aber die Traktion hat sich durch die neue Sohle enorm verbessert. Das könnte gerade an nassen Tagen auch für die Straße relevant sein.

SAUCONY Ride 13: Allrounder mit Speed

Am Ende meines Tests bin ich begeistert. Der SAUCONY Ride 13 ist immer noch der Allrounder, den Fans so lieben, hat aber ein Plus an Dynamik an Bord, das richtig Spaß macht. Durch die trotzdem vorhandene, intensive Dämpfung kann der Ride 13 die tolle Dynamik auch auf langen Distanzen hervorragend ausspielen. Dieser Neutralschuh-Klassiker ist auf Asphalt und befestigten Wegen zuhause.

Tester, Milan RUN1ST

Produkte
bei Händler reservierbar
SAUCONY Ride 13 (Damen) SAUCONY Ride 13 (Damen)
136,95 € *
bei Händler reservierbar
SAUCONY Ride 13 (Herren) SAUCONY Ride 13 (Herren)
136,95 € *