Test: ON RUNNING Cloudultra

Wenn der Trail zur Wolke wird

Der ON RUNNING Cloudultra trägt es stolz im Namen: Ein Trailschuh für die langen Distanzen. Dieser Laufschuh fährt dermaßen technologiestark auf, dass er mit jedem Wetter, jedem Untergrund und jeder noch so langen Distanz klarkommen soll. Damit passt mir mein neuster Testschuh eigentlich so gar nicht in den Kram. Ich laufe nur selten Trail und aktuell auch noch seltener wirklich lange Distanzen. Da ich aber ja keine Wahl habe, lege ich mir das ganze positiv zurecht. Ich darf eine absolute Trailikone dazu nutzen, meinen eigenen Schweinehund zu überwinden! Was gibt es Besseres?

 

Cloudultra, Ultrahightech

Der ON RUNNING Cloudultra ist mit einer ganzen Reihe trailspezifischer Technologien ausgestattet. Das beginnt bei der Sohle. Anders als bei anderen ON-RUNNING-Laufschuhen ist diese geschlossen, damit sich auf dem Trail keine Steine oder andere Fremdkörper in der Sohle verfangen oder festsetzen. Damit die Sohle auch den richtigen Grip liefert, hat der ON RUNNING Cloudultra das Missiongrip-Stollenprofil am Start. Dieses mehrdimensionale Profil soll gerade bei schwierigen Herausforderungen über sich hinauswachsen. Auch die Cloud-Tec-Technologie von ON RUNNING darf im Cloudultra natürlich nicht fehlen. Die luftkissenartigen Elemente sind bei diesem Trailschuh doppellagig angeordnet. Dadurch entsteht eine besonders gefederte und effiziente Dämpfung. Dieses Plus an Komfort und Dynamik soll den ON RUNNING Cloudultra so herausragend auf langen Distanzen machen. Damit bei diesen langen Läufen nichts drückt, hat der ON RUNNING Cloudultra die FlipRelease-Technologie auf Lager. Durch einen einfachen Hebel lässt sich die Passform im Vorfußbereich anpassen. Gerade wenn sich die Füße bei andauernder Belastung ausdehnen, kann das ein Segen sein. Das Obermaterial besteht aus einem Sandwich Mesh und verfügt über TPU-Verstärkungen. So ist das Obermaterial luftig und dennoch protektiv. Es fällt also auf: ON RUNNING hat sich hier für den Distanzprimus so einige Dinge einfallen lassen, damit der Cloudultra auf dem Trail überzeugen kann.

Die erste Begegnung

Mein erster Moment mit dem ON RUNNING Cloudultra ist ein heimlicher. Heute geht es für ein paar entspannende Tage in den Harz und ich habe versprochen, keine Laufschuhe mitzunehmen. Jetzt erlöse ich den ON RUNNING Cloudultra aus seinem Karton und lasse den Trailschuh schnell in den Koffer gleiten. Den nächsten Kontakt gibt es dann drei Tage später. Das Wetter ist hinreißend und ich habe mich entschieden, ein wenig durch die Wälder und über die Berge zu laufen. Der ON RUNNING Cloudultra ist robust, aber nicht klobig. In der Hand fühlt er sich für so einen Komfort-Trailschuh auch überraschend leicht an. Angezogen spüre ich die Cloud-Tec-Elemente, die mir unmittelbar dieses wolkige Gefühl in die Füße treiben, das ich so an Laufschuhen von ON liebe. Begeistert vom ersten Kontakt zieht es mich auch gleich nach draußen.

Der Lauf

Da ich nicht allzu gut vorbereitet bin, entscheide ich mich dazu, den unmittelbar am Hotel beginnenden Wanderweg hin zur nächsten Talsperre zu laufen. Laut Beschilderung wären das knappe zehn Kilometer hin und dann natürlich auch wieder zurück. Ob ich das komplett schaffe und vor allem in welchem Tempo, steht noch in den Sternen. Durch die klare Nacht ist der Boden noch sehr hart und da ich auf der Schattenseite des Berges laufe, treffe ich immer wieder auf eingefrorene Passagen, an denen Regenwasser den Berg hinuntergeflossen ist. Mit dem harten Untergrund hat der ON RUNNING Cloudultra kein Problem. Die Dämpfung hilft mir, mich auf meinen Lauf zu fokussieren und die Sohle findet sicheren Halt. Da mich die Sonne lockt, weiche ich schon früh vom Weg ab und versuche auf die andere Seite des Berges zu gelangen, was nur mittelmäßig gut funktioniert und in einer ziemlichen Verzettelung endet. Was dabei aber auffällt: Der ON RUNNING Cloudultra kann sowohl bergauf als auch bergab. Ich fühle mich hervorragend in meinem Trailschuh, der gleichzeitig so herrlich angenehm dämpft, mir aber auch immer wieder ordentlich Schubkraft liefert. So vergesse ich zwischenzeitlich, wie weit ich hier eigentlich laufen will und lasse mich auf spaßigen, engen Wegen immer wieder zu schnellen Passagen hinreißen. Während ich mich gerade etwas unter Kontrolle habe, achte ich einmal aktiv auf das Obermaterial. Die Verstrebungen leisten hier ganze Arbeit. Der ON RUNNING Cloudultra ist fest, aber nicht steif. Ich kann mich gut bewegen und fühle mich geschützt. Das Sandwich Mesh lässt viel Luft an meine Füße, was mir persönlich ausgesprochen gut gefällt, da ich immer schnell warme Füße bekomme. Am Ende erreiche ich nach deutlich mehr als zehn Kilometern tatsächlich den Stausee, muss dann aber eine ausgedehnte Pause einlegen. Den Rückweg bestreite ich halb laufend und halb wandernd. Insgesamt hat mir mein Ausritt mit dem ON RUNNING Cloudultra dabei einen Heidenspaß gemacht und zwei Tage später nutze ich den Schuh auch noch bei einer Wanderetappe. Dafür ist der ON RUNNING Cloudultra eigentlich nicht gemacht, er erfüllt diese Aufgabe aber dennoch hervorragend.

Fazit: ON RUNNING Cloudultra

Am Ende bin ich mehr als begeistert vom ON RUNNING Cloudultra. Dieser Trailschuh macht wirklich Spaß. Gerade auf längeren Läufen in heikler Umgebung kann der ON RUNNING Cloudultra so richtig punkten. Für mich ist er definitiv auch eine Option als leichter und bequemer Wanderschuh. Ich musste die FlipRelease-Technologie bei meinen ersten zwei Läufen nicht nutzen, finde diese aber wirklich praktisch und kann mir vorstellen, dass diese noch ihren Gebrauch finden wird.


Tester: Milan, RUN1ST

Produkte
bei Händler reservierbar
ON RUNNING Cloudultra (Damen) ON RUNNING Cloudultra (Damen)
189,95 € *
bei Händler reservierbar
ON RUNNING Cloudultra (Herren) ON RUNNING Cloudultra (Herren)
189,95 € *

Zuletzt angesehen