Test: BROOKS Transcend 7

Die Stärken ausgebaut: BROOKS Transcend 7

Der neue BROOKS Transcend 7 ist das Vorzeigemodell der Marke in Sachen Stabilität und Dämpfung. Der Laufschuh ist ein Spezialist für Überpronierer, besonders der mittleren und höheren Gewichtsklassen. Für Überpronierer, denen Komfort beim Laufen besonders wichtig ist, sollte der BROOKS Transcend 7 wie gemacht sein, da neben der hervorragenden Dämpfung auch die Passform zu seinen Stärken zählt. In Bezug auf seinen Vorgänger hat er sowohl optisch als auch technisch an Dynamik hinzugewonnen.

 

Mehr Komfort für Fuß und Auge

Beim ersten Anblick würde ich nicht vermuten, dass ich einen BROOKS Transcend in der Hand halte. Die Formgebung verspricht deutlich mehr Dynamik und auch die Farbauswahl ist frischer und ansprechender. Der Laufschuh ist insgesamt deutlich leichter geworden, 20 Gramm innerhalb einer Produktlinie sind schon eine Hausnummer. Die Flexibilität im Vorfuß erscheint mir dagegen zugenommen zu haben, was auch an der verschlankten Taillierung liegen dürfte.

Auch das Meshgewebe ist luftiger geworden. Ich habe hier das Gefühl, nur noch durch eine dünne Membran von der Außenluft getrennt zu sein. Das schafft zusätzlichen Komfort. Die Grundgemütlichkeit der Dämpfung und die perfekte Passform sind hingegen erhalten geblieben und durch das neue Plush-Fit-System sogar noch ausgebaut worden. Durch dieses sollen Dämpfung und Obermaterial noch besser miteinander harmonieren. Außerhalb seiner technischen Ausgereiftheit ist auch die deutlich verbesserte Optik des BROOKS Transcend 7 zu nennen. Denn dem Auge soll er ja schließlich auch noch gefallen.

Dynamik und Komfort: Der Transcend 7 kann beides

Wie bereits erwähnt, sind Komfort und Passform im BROOKS Transcend 7 ohne Abstriche hervorragend. Auch ohne gleich laufen zu gehen, würde ich den Schuh anbehalten. Das Schuhinnere ist weich und federnd und durch das Meshgewebe kommt ein frischer Luftzug an meine Füße.

Beim Loslaufen befinde ich mich, in alter Gewohnheit, im Vorfuß-Laufstil. Das geht im BROOKS Transcend 7 erstaunlich gut. Dynamik und Reaktivität sind eindeutig gestiegen im Vergleich zum Vorgänger. Nach einigen Kilometern wechsle ich jedoch auf den Fersenaufsatz, um das Dämpfungspotenzial des Transcend 7 in seiner Gänze abzurufen.

Bei meinen üblichen leichten Neutralschuhen würde ich jetzt die harten Fakten erzählt bekommen, der Transcend 7 hingegen fängt mich wunderbar weich auf. Das Abrollen geht in einer einzigen flüssigen Bewegung, den GuideRails sei Dank. Die übrige Energie lässt der Schuh wieder in den nächsten Fußabdruck fließen.

Die Pronationsstütze merke ich nicht speziell, jedoch spüre ich die Grundstabilität des BROOKS Transcend 7 ganz genau. Ich rutsche und knicke keinen Millimeter weg, die Dämpfung und Führung sind dafür einfach zu dominant. Die letzten zwei Kilometer laufe ich wieder auf dem Vorfuß zu Ende, wohl um mich zu vergewissern, dass es wirklich der BROOKS Transcend 7 ist, der mich so flott nach Hause trägt. Die Vielseitigkeit ist bemerkenswert.

Fazit

Der BROOKS Transcend 7 ist meinem Test zum Trotz immer noch ein Laufschuh, welcher vor allem für mittelschwere und schwere Überpronierer interessant ist. Dank seiner erwähnten Vielseitigkeit können aber auch Neutralläufer wie ich mit ihm zurechtkommen. Dieses breite Einsatzspektrum ist am BROOKS Transcend 7 besonders hervorzuheben, da er die ideale Kombination aus Laufkomfort (Plush Fit), Führung (GuideRails), Stabilität (DNA-Loft) und Dynamik (Gewichtsreduktion) bietet. Durch sein gutes Dämpfungssystem ist der BROOKS Transcend 7 auch für lange Läufe geeignet. Asphalt ist dabei der dankbarste Untergrund, aber auch auf Feld- und Waldwegen kommt er gut zurecht.

Tester: Alex, RUN1ST