Test: BROOKS Transcend 6

Stabil und solide in die sechste Generation

Da ich bereits den Vorgänger des BROOKS Transcend 6 antesten durfte, weiß ich schon im Ansatz, welch hohe Maßstäbe ich an das neue Modell anlegen darf. Der BROOKS Transcend 6 ist ein Stabilschuh für Überpronierer aller Gewichtsklassen. Wie bereits im Transcend 5, wurden auch in dessen Nachfolger die mittlerweile bewährten GuideRails eingebaut, um den Läufer ganzheitlich zu unterstützen und zu stabilisieren. So beugt BROOKS auf seine Weise Verletzungen vor.
Weitere Unterstützung für die Gelenke bietet die angenehm weich gedämpfte DNA LOFT Dämpfung, welche bei jedem Schritt die Gelenke entlastet. Sie ersetzt die zuvor verwendete Super DNA Dämpfung.

Das Obermaterial aus stabilem, aber anpassungsfähigem Mesh der 3D-Fit-Print Technologie, legt sich robust über den weicheren Innenschuh. Das Feuchtigkeitsmanagement funktioniert in beide Richtungen sehr effektiv.

 

Sanfter Riese

Von außen betrachtet, sieht der BROOKS Transcend in der sechsten Auflage weniger nach Stabilschuh aus als sein Vorgänger. Allerdings liegt das Gewicht mit 323 Gramm ein bisschen höher, was jedoch auf die nochmals verbesserte und verstärkte Dämpfung zurückzuführen ist. Und tatsächlich, der BROOKS Transcend 6 läuft sich, trotz höherem Gewicht, noch leichter und komfortabler als sein Vorgänger. Die Verarbeitung ist rundum hervorragend. Weder beim Anziehen noch beim Laufen, merke ich irgendwelche Druckstellen.

Die GuideRails tun das ihrige und lenken die Bewegungen sanft in einen stabileren Ablauf. Das ist durchaus angenehm, weil ich sonst häufig aktiv darauf achten muss, die Schritte richtig zu setzen. An dieser Stelle übernimmt die GuideRails Technologie und ich kann befreiter laufen. Da ich auch nach einem 15 Kilometer langen Lauf im Transcend 6, selbst drei Tage später, über keinerlei Beschwerden in Knien, Hüfte oder Rücken klagen kann, muss ich davon ausgehen, dass das Konzept von BROOKS aufgeht.

Bei solch langen Läufen spüre ich teilweise meine Füße etwas zu stark, nicht jedoch im BROOKS Transcend 6. Es ist erstaunlich, wie viel sich in nur einer Generation ändern kann. Nicht das der Transcend 5 keine gute Dämpfung hätte, jedoch wirkt auf mich das überarbeitete System im neuen Transcend stimmiger. Auch die verbesserte Energierückführung scheint ein Effekt der zermürbenden und langwierigen Detailarbeit zu sein. Darüber hinaus ist die Dämpfung an Gemütlichkeit wohl kaum zu übertreffen.

Die Außensohle des BROOKS Transcend 6 hat im Vergleich zum Vorgänger ein nochmals verfeinertes und damit rutschfesteres Profil erhalten.
Die letzte kleine Änderung betrifft die Sprengung, welche nun zehn anstatt acht Millimeter beträgt. Zusammen mit der verbesserten Energierückführung sorgt dieses Detail für ein dynamischeres Laufgefühl.

Fazit – Grenzen überwinden

Der BROOKS Transcend 6 „überschreitet“, im wahrsten Sinne seines Namens, die bis dahin selbst gesetzten Grenzen und überrascht mit vielen kleinen, positiv auffallenden Neuerungen. Jedoch verliert BROOKS sich nicht in diesen Details, sondern behält den bewährten Grundaufbau bei. Es ist daher keine wirkliche Umstellung nötig, da die Verbesserungen auf das Grundsystem abgestimmt und in dieses integriert sind.

Abschließend lässt sich daher sagen: Der BROOKS Transcend 6 ist nach wie vor eine super Wahl für jeden Überpronierer, mehr noch: Dank der weichen Dämpfung, optimaler Führung durch die GuideRails, spürbarer Energierückführung und einem gut greifenden Profil, entfacht der Transcend 6 eine Dynamik, die man einem solchen Schuh nicht direkt zutraut!

Tester: Jan von RUN1ST

Zuletzt angesehen