Test: BROOKS Adrenaline GTS 20

Wieder etwas stabiler

Der neue BROOKS Adrenaline GTS 20 ist genau wie sein Vorgänger, der Adrenaline GTS 19, ein Laufschuh der sich vor allem an Läufer richtet, die etwas mehr Stabilität beim Laufen suchen. Laut Hersteller BROOKS soll der neue Adrenaline GTS 20 wieder etwas stabiler geworden sein. Ob dies stimmt und wie er sich auf der Straße schlägt, klären wir in diesem Test:

 

Optisch gelungen

Direkt aus dem Karton macht der BROOKS Adrenaline GTS 20 einen großartigen Eindruck. Wie man es von BROOKS gewohnt ist, ist auch der Adrenaline hervorragend verarbeitet und liegt gut in der Hand. Das Obermaterial ist aus einem Guss. Die strukturgebenden Elemente wurden in das Obermaterial eingearbeitet, was dem BROOKS Adrenaline GTS 20 einen noch sportlicheren Look verleiht.

Technik

Technisch ist der BROOKS Adrenaline GTS 20 auf dem neuesten Stand der Laufschuhtechnik. Mit einem Mix aus DNA BioMoGo und DNA Loft Dämpfung kombiniert BROOKS gekonnt Dämpfung und Energierückgewinnung. Das Obermaterial besteht aus einem offenen Mesh-Gewebe mit eingelassenen Applikationen. In Kombination mit der Fersenkappe soll dies idealen Halt und Komfort für den Läufer möglich machen.

Der Test

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der Unterschied beim Hineinschlüpfen nur sehr gering. Die Passform des BROOKS Adrenaline GTS 20 ist großartig, aber auch schon so von seinem Vorgänger bekannt. Schon nach den ersten Metern fällt mir aber sofort der etwas stabilere Stand des BROOKS Adrenaline GTS 20 auf. Es ist schon erstaunlich wie viel eine leicht größere Auflagefläche ausmachen kann. Allerdings fühlt sich der BROOKS Adrenaline GTS 20 nicht so extrem stabil an, wie seine älteren Vorgänger, die noch die klassische Pronationsstütze verbaut hatten. Das Konzept der Guide Rails als Stützsystem gefällt mir jedoch besser, da dieses ganzheitlich ansetzt und nicht nur das Sprunggelenk, sondern auch das Knie und die Hüfte stabilisieren kann. Generell macht der BROOKS Adrenaline GTS 20 auf mich einen stabilen Eindruck, ohne mich aber in eine bestimmte Richtung zu drängen.

Neben der Stabilität wurde aber auch noch die Sprengung geringfügig verändert und von 12 Millimetern beim BROOKS Adrenaline GTS 19 auf 11 Millimeter beim BROOKS Adrenaline GTS 20 verringert. Ich muss sagen, dass ich dies nicht wirklich spüre, allerdings fühlt sich der gesamte Schuh für mich etwas dynamischer an.

Bei der Ferse setzt BROOKS beim Adrenaline GTS 20 auf altbewährtes. Wie schon bei seinem Vorgänger bietet auch der BROOKS Adrenaline GTS 20 idealen Halt für die Ferse und im Mittelfuß ohne unangenehm Druck auf den Spann auszuüben. Im Vorfußbereich lässt der Laufschuh ausreichend Raum. Außerdem ist der Komfort beim BROOKS Adrenaline GTS 20 auch weiterhin hervorragend.

Fazit: BROOKS Adrenaline GTS 20

Beim Update vom 19er auf den 20er macht BROOKS keine so großen Schritte. Dies ist aber auch nicht nötig, da auch schon der BROOKS Adrenaline GTS 19 ein sehr guter Laufschuh war. Der BROOKS Adrenaline GTS 20 schafft es die kleinen schwächen des 19er auszubessern und den neuen Adrenaline zu einem noch ausgewogeneren Laufschuh zu machen.

Tester: Alex von RUN1ST

Zuletzt angesehen