So hast du mehr Spaß beim Laufen

Fünf Tipps, wie das Laufen einfacher wird.

Viele Laufanfänger haben die Vorstellung einfach loslaufen zu können und wie ein junges Reh durch den Park zu hopsen: Elegant, mühelos und technisch korrekt – es ist ja nur laufen. Leider sieht das in der Realität oft völlig anders aus. Man fühlt sich ehr wie ein stampfender Wasserbüffel, der Kopf ist rot, die Lunge brennt und die Beine fühlen sich schon nach wenigen Minuten bleischwer an. Und das soll Spaß machen?

 

Ja, denn wer es schafft den schwierigen Laufeinstig zu meisten und sich durch die ersten Trainingsläufe quält, hat anschließend nur noch Spaß? Sicherlich ist dies nur in den seltensten Fällen so gegeben. Laufen ist eine Sportart mit einer relativ hohen Einstiegshürde und macht anfangs oft nicht besonders viel Freude. Hier findest du unsere fünf top Tipps, wie du mehr Spaß beim Laufen hast.

Spaß beim Laufen: So klappt es

1. Nimm an Veranstaltungen teil

Es gibt ungezählt viele Laufveranstaltungen und die meisten richten sich an Freizeitläufer. Vielleicht macht dir ja eine Veranstaltungsart besonders viel Spaß. Straßenläufe, Firmenstaffeln, Mitternachtsläufe, Crossläufe… Teste aus was dir gefällt und genieße die Stimmung auf Sportevents.

2. Kläre die Sinn-Frage

Mache dir klar warum und überhaupt läufst. Als Ausgleich zum stressigen Bürojob? Dann lass dein Handy zu Hause und versuche denen Lauf zu genießen. Hier musst du keine Leistung bringen. Du möchtest neue Bestzeiten erreichen? Dann gönne dir etwas und nimm ein paar Stunden bei einem Lauftrainer und mache eine Leistungsdiagnostik. Das kann dir einen Motivationsschub verleihen und dir den Spaß beim Laufen wiederbringen.

3. Abwechslung bringt Spaß

Immer die gleiche Strecke in der selben Geschwindigkeit laufen ist auf Dauer ziemlich langweilig. Klar… Wir sind alle Gewohnheitstiere, aber gerade Abwechslung sorgt für neue Herausforderungen und Spaß. Laufe abseits der Wege und erkunde deine Umgebung. Variiere die Tageszeit deines Lauftrainings und genieße eine andere Lichtstimmung.

4. Blicke zurück

Wichtig ist das du dir beim Laufen folgendes verinnerlichst. Das Laufen wird nicht leichter, sondern du besser. Natürlich steigen mit deiner erhöhten Leistungsfähigkeit auch deine sportlichen Ansprüche. Du wirst daher das Gefühl haben nicht besser zu werden und sportlich auf der Stelle zu treten. Wenn du an dieser Stelle bist, schaue zurück wie du angefangen hast und du wirst sehen, wie sich deine läuferischen Fähigkeiten entwickelt haben.

5. Mache den Kopf frei

Das beste am Laufen ist für viele Läufer das Gefühl absolut mühelos immer weiter laufen zu können. Aber dieses Gefühl wird sich nie einstellen, wenn du versucht es zu erzwingen. Je mehr du dich aufs Laufen konzentrierst, um so schwerer wird es werden. Lass dich nicht stressen und fokussiere dich auf deine Atmung und die Umgebungsgeräusche. Betrachte die Natur oder die Stadt um dich herum und lasse deine Gedanken schweifen.