Der Ghost 14 ist CO₂-neutral

Wie BROOKS bis 2040 die Netto-Null-Emissionen erreichen will

BROOKS verkündet stolz, dass der neue BROOKS Ghost 14 der erste CO₂-neutrale Laufschuh der amerikanischen Marke ist. Wie die CO₂-Neutralität bei Laufschuhen funktioniert und welche Ziele sich BROOKS für die Zukunft gesteckt hat, fassen wir in diesem Beitrag für euch zusammen. 

 

Wie kann CO₂-Neutralität erreicht werden?

CO₂ ist die chemische Formel für Kohlenstoffdioxid. Das Gas kommt auf natürliche Art und Weise in der Erdatmosphäre vor. Durch Verbrennungsprozesse entstehen sogenannte CO₂-Emissionen, die die Luft verschmutzen und der Umwelt sowie dem Klima schaden. Deswegen ist die intensive Reduktion dieser Emissionen eines der elementaren Ziele des Klimaschutzes und beispielsweise fest im Pariser Klimaabkommen verankert. Bevor wir auf den Ghost eingehen, müssen wir festhalten: Bei der Produktion eines Laufschuhs ist es nahezu unmöglich, CO₂-Neutralität zu erreichen. Zwar können erneuerbare Energien den benötigten Strom generieren und umweltfreundlichere oder recycelte Alternativen zu bestimmten Materialien und Farbstoffe den Ausstoß reduzieren, eine vollständige Neutralität ist dadurch aber nicht möglich.

Für den Ghost 14 bedeutet das, dass obwohl BROOKS laut eigenen Angaben bei der Produktion bereits auf die CO₂-Bilanz geachtet hat, dennoch 10,34 Kilogramm Emissionen entstehen. Um das in ein Verhältnis zu setzen, ist zu erwähnen, dass amerikanische Forscherinnen und Forscher bei einer größeren Untersuchung im Jahre 2013 die CO₂-Emissionen von Laufschuhen zwischen 11,3 und 16,7 Kilogramm einordneten. Der BROOKS Ghost 14 schneidet also sehr gut ab, ist aber immer noch nicht neutral. Die CO₂-Neutralität kann nur durch den Kauf sogenannter Carbon Offsets erreicht werden.

Was sind Carbon Offsets?

Bei Carbon Offsets oder auch CO₂-Ausgleichszahlungen wird der Wert der Emissionen berechnet und dieser in Form von Spenden an CO₂-reduzierende Projekte abgewogen. Im Falle des Ghost 14 sind dies gleich mehrere Organisationen und Initiativen. So unterstützt Der Ghost unter anderem die Aufforstung eines Waldes und die Förderung eines Windparks. Das Konzept der CO₂-Neutralität bedeutet also nicht, dass keine Emissionen entstehen, sondern dass diese aufgerechnet werden. BROOKS will in Zukunft die Ghost-Reihe weiterhin neutral halten und dabei die tatsächlichen Emissionen weiter reduzieren.

Die Zukunft von BROOKS

Der Ghost soll nicht der einzige CO₂-neutrale Laufschuh der Marke bleiben. Bis 2040 will BROOKS das gesamte Unternehmen neutral führen. Hierzu soll sich die Forschung und Entwicklung neuer Laufschuhe intensiv mit der Minimierung der Emissionen befassen und die Carbon Offsets erweitert werden. Wir sind gespannt, ob BROOKS dieses Ziel erreichen kann und wünschen viel Erfolg!